Die Unter­nehmens­planung

Die Unternehmensplanung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Managements und Controllings. Sie beschreibt die integrierte Ertrags-, Finanz- und Bilanzplanung, wobei die einzelnen Teilbereiche der Planung und das Zusammenwirken dieser dargestellt wird. 

Auf diesem Portal werden die einzelnen Kern- und Aufgabenbereiche der Geschäftsplanung beschrieben. Behandelt werden dabei die Bereiche Integrierte Planung, Geschäftsplan, Liquiditätsplanung, Bilanzplan, Strategieplanung, Nachfolgeplanung, Unternehmensbewertung sowie Konsolidierung.

Auch stellen wir Ihnen die Standardsoftware LucaNet als mögliche Lösung für die Anwendungsbereiche Integrierte Planung, Reporting und Controlling, Konsolidierung und Analyse vor.

Alle wichtigen Begriffe findest du in unserem

WIKI zum Thema Planung

Geschäfts­plan

Damit sich Unternehmen erfolgreich positionieren und wachsen können, bedarf es einer Geschäftsplanung. Durchdachte Geschäftspläne begründen ihr Zahlenwerk über Strategische Ziele und die Erkenntnisse der aktuellen Markt und Wettbewerbssituation. Neben strategisch-analytischen Inhalten umfasst der Businessplan auch einen finanziell-kaufmännischen Bereich, in dem die Erfolgsrechnung und der Finanzierungsrahmen begründet und berechnet werden.

Strategie­planung

Die Strategieplanung oder Strategieentwicklung beschreibt die Erarbeitung entsprechender Maßnahmen, um kurz-, mittel- und auch langfristige Ziele eines Unternehmens erfolgreich erreichen zu können. Durch die strategische Unternehmensplanung werden die Erfolgspotenziale eines Unternehmen ausgearbeitet (Strategische Analyse) und versucht erfolgreich umzusetzen (Strategische Gestaltung Implementierung).

Unternehmensnachfolge

Bei einer Unternehmensnachfolge handelt es sich um den Nachfolgeprozess, bei dem die Unternehmensführung von einem abtretenden auf einen zukünftigen Gesellschafter übertragen wird. Die Nachfolgeplanung ist eine langfristige Absichtserklärung des Übergebers mit der Definition von Meilensteinen und kann in folgende Phasen Vorbereitung, Planung, Realisierung und Start unterteilt werden.

Integrierte Planung

Bei der Integrierten Planung werden alle finanziell-kaufmännischen Vorgänge der Unternehmensplanung in einem geschlossenen System, im besten Fall in einer Software, abgebildet. Diese beinhaltet GuV, Bilanz und Cashflow bzw. Liquidität und bietet Transparenz im Planungsprozess und dient als Steuerungsinstrument für Controlling und Reporting.

Finanz­planung

Der Cashflow beschreibt die Höhe von Ein- und Auszahlungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums aus der operativen Geschäftstätigkeit sowie aus Finanzierungs- und Investitionstätigkeiten. Die Cashflow- oder Finanzplanung wird vom Unternehmen vorgenommen, um zu ermitteln in welcher Höhe finanzielle Mittel zukünftig zur Verfügung stehen bzw. benötigt werden. Auch außerhalb der Krise ist eine (wöchentliche) Liquiditätsplanung sinnvoll.

Bilanz­planung

Die Bilanz beschreibt die Mittelverwendung und Mittelherkunft bzw. Vermögen und Schulden eines Unternehmens. Auf der Aktivseite werden die Entwicklungen von Anlage- und Umlaufvermögen dargestellt und auf der Passiva werden Veränderungen im Eigenkapital sowie das Fremdkapital geplant. Für eine vollständige und gesamtheitlich integrierte Unternehmensplanung ist eine Bilanzplanung unumgänglich.